Historie

Erste Erwähnung findet der Ort 1416, aber schon vorher, und zwar im Jahre 1355 – so die „Limburger Chronik“ – wird in der Gemarkung Mudershausen die Burg Hohlenfels errichtet.

Der erste Bestandteil des Ortsnamens – Muders – geht auf einen fränkischen Edelmann namens „Mothar“ zurück. Im Jahr 1416 hieß der Ort dann Mudershußen. Noch älter sollen erste Besiedlungen des heutigen Ortsteils Bonscheuer sein. Darauf weisen vorhandene Hügelgräber hin.

Im März 1773 wurde der Ort von einem Brand heimgesucht, von dem sich die Gemeinde lange Zeit nicht erholte. Der Brand brach in einer Scheune aus, in der „auswärtiges Gesindel“ (gemeint waren Zigeuner), gelagert hatten. Heute noch nennen viele ältere Bürger aus der Region Mudershausen „Haarehause“. Zigeuner waren Heiden, dialektisch „Haare“.